THOMAPYRIN CLASSIC...
Preis 4,80 €
LINOLA sept...
Preis 3,45 €
COMPEED Blasenpflast
Preis 12,95 €
NEXCARE First Aid...
Preis 5,52 €

Medizinische Must Haves für die Handtasche

 

© amenic181 52280106 Adobe Stock

 

Gerade wenn man viel unterwegs ist, ist es ratsam, eine minimale Taschenapotheke für gängige kleine Verletzungen und Beschwerden in der Handtasche zu haben. Um die komplette vollständige Hausapotheke einzupacken, eignet sich eine Handtasche selbstverständlich nicht und in aller Regel wird man auch kein so umfangreiches medizinisches Sortiment brauchen. Es gibt jedoch ein paar Kleinigkeiten, die kaum Platz wegnehmen und dennoch im Fall der Fälle eine große Hilfe sind.
Zu diesen medizinischen Must Haves zählen zum Beispiel Desinfektionsmittel und Pflaster. Auch Desinfektionstücher für Oberflächen passen in jede Tasche und können nützlich sein. Neben normalem Pflaster kann auch Blasenpflaster sehr hilfreich sein, vor allem, wenn man den Tag über sehr viel läuft oder neue Schuhe trägt.
Als nützlich können sich auch eine kleine Schere und eine Pinzette erweisen, wenn man beispielsweise Pflaster erst zurechtschneiden oder einen Splitter ziehen muss.
Um gegen Kopfschmerzen oder andere Schmerzen gewappnet zu sein, kann man vorsichtshalber entsprechende Schmerztabletten mitführen. Was in keiner Handtasche fehlen darf, sind regelmäßig eingenommene Medikamente. Notfallmedikamente wie beispielsweise Asthma-Spray oder Insulin sind lebenswichtig und man sollte sie ohnehin immer bei sich haben.

Vor allem im Sommer wird man schnell auch einmal von einem Insekt gestochen. Ein kühlendes Gel gegen solche Stiche lindert die Beschwerden schnell und man hat nicht die nächsten Stunden mit dem Juckreiz zu kämpfen. Ein wahres Multitalent ist eine kleine Tube Dexpanthenolsalbe. Diese kann man einerseits auf kleine Verletzungen auftragen, im Notfall hilft sie aber auch, wenn die Hände im Winter zu trocken werden oder die Lippen einreißen.

Welche Medizinprodukte auf jeden Fall in die Handtasche sollten, ist von der eigenen Situation abhängig. Muss man zum Beispiel Zugfahrten unternehmen und leidet hin und wieder unter Reisekrankheit, ergibt es Sinn, für den Notfall ein entsprechendes Medikament einzupacken.
Wer mehr Platz in der Tasche hat und noch besser ausgerüstet sein will, kann auch ein kleines Erste-Hilfe-Set mitnehmen. Hier sind die wichtigsten Gegenstände für den Notfall enthalten. Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
weiterempfehlen drucken
Meilensteine in der Medizin: Penicillin
Meilensteine in der Medizin: Penicillin


Einführung des E-Rezepts: Papierrezepte werden abgelöst
Einführung des E-Rezepts: Papierrezepte werden abgelöst


Corona-Impfung – künftig auch in Zahnarztpraxen und Apotheken?
Corona-Impfung – künftig auch in Zahnarztpraxen und Apotheken?


Klein, aber oho: Bakterien lindern das Reizdarmsyndrom
Klein, aber oho: Bakterien lindern das Reizdarmsyndrom


Weniger Stress = weniger Kopfweh
Weniger Stress = weniger Kopfweh


Böller und Feinstaub
Böller und Feinstaub


 Drucken |  Seite empfehlen Impressum / Datenschutz  |  Kontakt

Preise inkl. MwSt. Nicht mit Kundenkartenrabatten kombinierbar. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen und solange der Vorrat reicht. Irrtümer vorbehalten.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
* bisheriger Preis